Wie Wertewandel, Innovation und Digitalisierung zum Erfolg führen

 

Reading time: 3 mins

Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das dynamische Unternehmen – heute mit einem Newsletter Spezial! Und warum? Sie haben es vielleicht schon mitbekommen – meine Kollegin Pia Drechsel und ich bieten ab diesem Herbst gemeinsame Design Thinking Workshops in Köln an. 

Sehen Sie uns heute schon mal in Aktion:  wir haben ein kleines Video gedreht, in dem wir uns Ihnen vorstellen und erste Informationen zu den Workshops geben.

Ausserdem legen wir gleich alle Karten auf den Tisch: Denn was wir in unserem 1-tägigen Design Thinking Smart Workshop auf der Agenda haben, geben wir gerne preis. 

Apropos Tisch: Was hat Kochen mit Design Thinking zu tun? Der Link zu Carissa Carters umfassend informativen Artikel und abermals die Vergewisserung: There is no THE Design Thinking Process gibt es weiter unten im Newsletter.

Zu guter Letzt möchten wir die wissenschaftliche Studie Parts Without a Whole? des Hasso-Plattner Instituts noch mal in Erinnerung rufen – weil wir finden, dass sie sehr aufschlussreich und facettenreich ist.   Viel Spass bei unserem Newsletter Spezial wünschen Ihnen Karla, Pia und Catharina. 

„Can I have your attention, please?!“

Klirrend kalt war es vergangene Woche in der Kölner Südstadt, doch unsere Büroassistentin Catharina hatte kein Erbarmen mit uns: „Los, raus mit euch – wir drehen jetzt unser Video!“ Natürlich dauert es dann doch immer länger als man denkt. Und uns wurde zunehmend kälter. Es blieb also nur eine Möglichkeit: fokussiert und dynamisch in Richtung Catharina und die Kamera lächeln und die Sache durchziehen.

Sehen Sie selbst, ob uns das gelungen ist: in 3 Minuten 19 geben wir uns und unsere drei Workshopformate zum Besten.

Die Design Thinking Smart Agenda

 

In unserem eintägigen Workshop Format Design Thinking Smart erleben Sie einmal den gesamten Prozess am Beispiel einer greifbaren Problemstellung: Vom Verstehen des Problems, der Recherche, über die Ideenfindung bis hin zum Testen einfacher Prototypen mit möglichen Nutzern erlernen Sie die wichtigsten Methoden und Denkmodelle dieses Innovationsprozesses. Stellen Sie die richtigen Fragen, lernen Sie relevante Bedürfnisse zu entdecken und entwickeln Sie nutzerzentrierte Lösungen.

Wir wollen unser Expertenwissen mit Ihnen teilen und Ihnen helfen die Methoden auch für Ihre Problemstellungen anzuwenden. Dazu sind keine Vorkenntnisse notwendig – entscheidend ist eine offene Arbeitshaltung und Ihre Lust auf einen dynamischen und ereignisreichen Tag.

Am 16.12. findet der nächste Design Thinking Smart statt. Ihre Gelegenheit, gleich mit neuen Erkenntnissen und Methoden ins neue Jahr zu starten. 

Sie möchten mehr Infos oder sich direkt anmelden?

„Design your Design Work“

Carissa Carter, Leiterin des Lern- und Lehrzentrums der Stanford d.school, veranschaulicht in ihrem Artikel Let's stop talking about THE design process mit der Metapher Kochen den Lernprozess und die Vielfalt innerhalb der Design Thinking Methoden. Wie das Mysterium eines linearen Prozesses entstand und welche Ansätze und Vorgehensweisen in der realen Durchführung Design Thinking agil halten.

Ein bereichernder Artikel (in englischer Sprache) sowohl für erfahrene Design Thinking Anwender als auch interessierte Neulinge.

Design Thinking angewandt

Design Thinking wird gerne mal als das (schon gar nicht mehr so) neue, hippe Ding abgestraft. Dass die DT-Methoden aber große Relevanz im Arbeitsalltag vieler Unternehmen haben, zeigt die Studie Parts Without a Whole des Hasso-Plattner-Instituts. Unternehmen unterschiedlichster Größe, Ausrichtung und Zielsetzung wurden hierfür unter die Lupe genommen: Welche Sparten und Unternehmensbereiche nutzen Design Thinking? Wie wird Design Thinking vermittelt und angewendet? Antworten auf diese und weitere Fragen (in englischer Sprache) lesen Sie nach dem Klick.

Mit dynamischen Grüßen,
Karla Schlaepfer und Martin Welz