Design Thinking als Impuls für die Innovationsentwicklung

 
Detlef Kürten, Pia Drechsel, Karla Schlaepfer, Daniela Gehring, Martin Welz

Reading time: 1 min

Ziel des kurzen Teaser-Workshops an der IHK Köln: Einblick geben in ein neues Verständnis von Zusammenarbeit und Produktentwicklung. Das übliche Setting für Design Thinking Workshop war hier nicht möglich, so konnten wir z. B. die Stühle nicht rücken. Das tat aber unserem Workshop keinen Abbruch. Und das waren die Inhalte: Nach einer Mini-Orientierung zu Beginn haben die zwei Moderatorinnen Karla und Pia in 60 Minuten durch den gesamten Design Thinking Prozess geführt. Ein schneller Durchlauf, bei dem die 30 Teilnehmer/innen die Stärken des Innovationsprozesses aktiv erfahren und selbst ausprobieren konnten:

Im Gespräch untereinander achteten die Teilnehmer/innen auf Probleme, verborgene Bedürfnisse und Herausforderungen. In Einzelarbeit oder Zweier-Teams versuchten sie die Problemlage aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Sie nutzten Interviews, um nutzerzentrierte Lösungen zu formulieren. Dabei ging es hoch her, um die Ideen aus ihren Skizzen greifbar zu machen! Das ist oft das Beste in solch einem kurzen Workshop: nicht diskutieren, sondern handeln. Rapid Prototyping zeigt Ergebnisse, mit denen es zu interagieren gilt.

Nach dieser Übung berichtete die Personalleiterin Daniela Gehring von ihren Erfahrungen mit Design Thinking. In ihrem mittelständischen Unternehmen wurde die Innovationsmethode erfolgreich eingesetzt. Der Abend endete mit vielen begeisterten Reaktionen, regen Gesprächen, dem Austausch von Visitenkarten, Bretzeln und Kölsch.